Galerieansicht

André Butzer

vom 12. Januar 2019 bis 12. März 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

Von den Hügeln um Mainburg sieht man bei guter Sicht zu den Alpen, jenseits, südlich der bayerischen Hauptstadt gelegen und aufragend, solch einen tollen Blick hab ich schon von dort aus geniessen dürfen, seinerzeits als Gast mit dem Sperling-Klaus auf einer kurzen Fahrt mit dem Auto, ich stell mir vor, es war mit seinem Jeep oder Panzer- bzw. tarnfarbenen Kastenwagen, war aber nicht so, es muss irgendwie anders gewesen sein, er war wieder auf der Jagd und Guido und ich sind lieber in der Wirtschaft geblieben, im Ortskern.
Die Filsers sind mir damals wahrscheinlich auch schon begegnet, und jetzt machen wir diese ach so Jänner-hafte Show im heute sehr eingefrorenen Voralpenland mit meiner noch fast frischen Ware aus den zeitlich versetzten USA. Im ständigen Anblick der sogenannten San Gabriel Berge, mein höchstpersönlicher Nördliche-Kalkalpen-Ersatz und täglicher Griechenland-Flash-Back, bzw. sehr warmer Ausblick auf das Griechische insgesamt, hab ich die Blätter und das Bild gemalert, das meiste in einem künstlerischen Rutsch. Farbhalluzinationen erschienen mir als stummes Echolot und als gewichtslose Farb-Einwaage, ein leiser, fast unbewegter, und damit unmerklich dynamischer Tanz der Klänge und Nachklänge hat sich mir dabei aufzeigen wollen, und ich hab “ja” gesagt, und es blieb mir nichts anderes möglich, denn es war wieder heiß dort draussen an der warmen Weltkante ganz ohne Europa-Anschluß, wir haben´s seither immer noch heiß, ist mir aber mehr als recht so. Mit dem Frieren hab ich´s nämlich nicht so. Wer friert schon gern? Also bezeugt und bewahrt die selbst ermalte Frau “on Canvas” diese Temperaturen und Farbspiegelungen wie in einem künstlichen, oasenartigen Frage- und Antwortspiel. Ich brauch nicht erwähnen, dass das Ganze wieder mit der Unendlichkeit (und mit N) zu tun hat, das wisst Ihr ja schon aus dem Fernsehen oder vom letzten Mal.
Hoffentlich kommen viele und die Filsers kriegen ihren Rest Weihnachtsgebäck los oder Pastrami-Reste. Die Donau/der Ister ist dieses Jahr wieder zugefroren, zum ersten Mal seit dem letzten Krieg.
Alle Badestellen sind zu oder abgesperrt und polizeilich abgesichert. Die Liegestühle haben die Gemeinderatsmitglieder in das Spritzenhaus gebracht.

Mit den besten Grüßen,

André Butzer

BIOGRAFIE

1973
Geboren in Stuttgart

1996 – 2000
Akademie Isotrop, Hamburg

2001
Founding of Institut für SDI-Traumforschung
(mit Björn Dahlem), Berlin

Lebt in Altadena, Kalifornien

AUSGEWÄHLTE ÖFFENTLICHE SAMMLUNGEN

  • Carrée d’art, Nîmes
  • Collection of the Federal Republic of Germany, Bonn
  • Collection of the Country Tyrol
  • Collection of the Kupferstichkabinett, Berlin
  • Collection Olbricht, Berlin
  • Faye G. Allen Center for the Visual Arts, University of Washington, Seattle
  • Goetz Collection, Munich
  • Hamburger Bahnhof, Berlin
  • Kunsthalle Emden, Emden
  • MOCA, Los Angeles
  • MONA Museum of Old and New Art, Tasmania
  • Phoenix Art Museum, Phoenix
  • Rubell Family Collection, Miami
  • Seattle University, Seattle
  • The Saatchi Gallery, London
  • University of Chicago, Chicago

EINZELAUSSTELLUNGEN

2019

  • Museum of the Light at Yoshii Foundation, Hokuto
  • Boers-Li Gallery, Beijing
  • Galerie Hammelehle und Ahrens, Cologne
  • Nino Mier Gallery, Los Angeles
  • Filsers, Mainburg
  • Galerie Christine Mayer, Munich

2018

  • 1 Eis, bitte! (1999), Galerie Max Hetzler, London
  • Nino Mier Gallery, Cologne
  • Sunday-S, Copenhagen
  • Heinrich Erhardt Gallery, Madrid
  • Recent Paintings and an Artist Book, Selected Works from Private Collections, Galerie Max Hetzler, Berlin
  • Gió Marconi Gallery, Milan
  • IKOB, Museum of Contemporary Art, Eupen

2017

  • Carbon 12 Gallery, Dubai
  • Kirchgasse, Steckborn
  • Galerie Xippas, Geneva
  • Nino Mier Gallery, Los Angeles
  • Galerie Bernd Kugler, Innsbruck
  • Galeria Mario Sequeira, Braga
  • Galerie Max Hetzler, Paris
  • Metro Pictures, New York

2016

  • …und sah den Frieden des Himmels, Bayerisches Armeemuseum, Ingolstadt
  • Neue Galerie, Gladbeck
  • Hiromi Yoshii, Tokyo-Roppongi
  • Hiromi Yoshii, Tokyo-Shinonome
  • Christine Mayer, Munich

2015

  • Kunstverein Reutlingen, Reutlingen (catalogue)
  • Galerie Max Hetzler, Berlin

2014

  • Stiftung zur Förderung zeitgenössischer Kunst, Weidingen
  • Galerie Christine Mayer, Munich
  • Hiromi Yoshii Gallery, Tokyo
  • Carbon 12, Dubai

2013

  • Metro Pictures, New York (catalogue)
  • Patricia Low Contemporary, St. Moritz (catalogue)
  • Gió MARCONI, Milan (catalogue)
  • Galerie Max Hetzler, Berlin (catalogue)

2012

  • Galerie Xippas, Paris (catalogue)
  • Galerie Bernd Kugler, Innsbruck (catalogue)
  • Mario Sequeira Gallery, Braga
  • Galerie Christine Mayer, Munich (catalogue)
  • Rhona Hoffman Gallery, Chicago
  • Galerie Guido W. Baudach (Wedding), Berlin (catalogue)

2011

  • Galerie Forsblom, Helsinki
  • Kunsthistorisches Museum and CAC Contemporary Art Club at Theseustempel, Vienna (catalogue)
  • André Butzer. Der wahrscheinlich beste abstrakte Maler der Welt, Kestnergesellschaft, Hanover (catalogue)
  • Galerie Xippas, Montevideo
  • Carbon 12 Gallery, Dubai (catalogue)
  • Linoleum Prints, Silkscreen Prints, Niklas Schechinger Fine Art, Hamburg; European Fine Art, Berlin
  • Galerie Guido W. Baudach, Berlin-Charlottenburg

2010

  • Galerie Xippas, Athens, together with Thomas Winkler
  • Agathe Bellomann Fine Art, Berlin (catalogue)
  • Nicht fürchten! Don’t be scared!, Metro Pictures, New York
  • Galerie Christine Mayer, Munich
  • Galerie Heinrich Erhardt, Madrid